Konfirmation

Im Konfirmandenunterricht werden die Jugendlichen auf vielfältige Weise zu einem eigenen Umgang mit Lebens- und Glaubensfragen hingeführt und mit dem kirchlichen Leben vertraut gemacht.

Die Konfirmation markiert den Übergang vom Kind zum Erwachsenen. Sie bildet den Abschluss des kirchlichen Unterrichts und ist eine Bekräftigung des eigenen Glaubens und eine Stärkung für den weiteren Lebensweg.

Der Unterricht erstreckt sich über zwei Jahre. Im 7. Schuljahr beginnen die Jugendlichen als Vorkonfirmanden. Der Unterricht findet in der Regel einmal monatlich am Mittwoch Nachmittag statt.

Im zweiten Jahr findet der Unterricht normalerweise einmal monatlich am Samstag Vormittag statt.

In beiden Unterrichtsjahren nehmen die Jugendliche an mindestens 8 Gottesdiensten teil. An einigen Gottesdiensten beteiligen sich die Vorkonfirmanden und Konfirmanden aktiv.

Vor der Konfirmation führen wir eine Konfirmandenreise durch, bisher in der Zeit von Christi Himmelfahrt (Auffahrt) bis zum darauffolgenden Sonntag.

Am Pfingstsonntag feiert die Kirchgemeinde das Heilige Abendmahl. An diesem Sonntag und zu diesem Abendmahl sind insbesondere die Konfirmanden eingeladen.

Am Sonntag nach Pfingsten findet die Konfirmation statt. Damit werden aus den Konfirmanden Gemeindemitglieder mit allen Rechten und Pflichten.